V7500-Messwerte

Moderator: haribert

MGL_IR3
Beiträge: 32
Registriert: So 8. Okt 2017, 21:02
Wohnort: Franken

Re: V7500-Messwerte

Beitrag von MGL_IR3 » Di 10. Okt 2017, 07:11

Japan Schrott und e.g. CD 9009 / A-9009 / CT-905 / Röhrenverstärker.........äh da hat jemand was gründlich verwechselt, oder? Und Marantz war da auch nicht im Spiel.
Entwicklung Fürth Produktion Portugal und teilweise in Germany.. Boxen u.a. Georgensgmünd in Franken... das ist nicht in Japan.
Sorry und VG ..das musste gesagt werden

MaxG
Beiträge: 88
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Re: V7500-Messwerte

Beitrag von MaxG » Di 10. Okt 2017, 17:52

Wenn ich mir oden das Bild anschaue, da ist doch nix mehr von Grundig drin. Auch wenn das in Portugal oder sonstigen Grundigwerken gefertigt wurde. Das sind doch alles Phillips/Marantz-Schaltungen.
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

MGL_IR3
Beiträge: 32
Registriert: So 8. Okt 2017, 21:02
Wohnort: Franken

Re: V7500-Messwerte

Beitrag von MGL_IR3 » Di 10. Okt 2017, 19:03

Nein,nicht generell. Die Schaltungen wurden von den Entwicklern in Fürth in der Kurgartenstraße entwickelt (ohne Marantz). Ich könnte einige Namen der Entwickler hier schreiben.

Der Produktmanager (siehe HiFi Wiki) konnte damals (denke das war ca. 1992) ein großes Budget bekommen, um bei HiFi den Marktanteil nochmal zu steigern. Das gelang auch ganz gut... war aber nicht mehr nachhaltig. Hier waren die "fast" Rentner der alten Klassik Serien A5000/MXV100...noch mit am Werk. Das Konzept selbst des A905/904/9009 ... wurde hier teilweise aber auch mit integriert (was ich jetzt aber nicht schlecht finde).
Die Endstufe des V2 z.B. ist komplett "klassisch" aufgebaut BD241/BC547/ ohne IC ect... typisch Grundig (das machte Marantz nicht!).
Meine (NF Entwicklungslabor) Kollegen kauften damals (privat) lieber den V2 als wie ich den V3 :-)... haben aber noch heute den MXV100/A5000 ect. im Schrank :-)
Der V3/V4 besitzt in der Eingangsstufe Puffer Transistoren zur Impedanzwandlung, die mit Blechen geschirmt wurden.
Im Labor erreichter der V3/V2 einen Frequenzgang von 300kHz (ohne Filter bei -3dB ).
Ähnlichkeiten JA (Teilweise Marantz Gene), gleich ... nicht wirklich.
Die Tuner und CF´s (CD) wurden komplett ohne Marantz-Gene gebaut.

Wie auch immer, die neue FineArts war nicht schlecht.
VG

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast