Cf 5500 / -2 Umbau der VU Anzeige auf Hinterband bei Aufnahme

Moderator: haribert

Antworten
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Cf 5500 / -2 Umbau der VU Anzeige auf Hinterband bei Aufnahme

Beitrag von mampfi » Fr 7. Dez 2018, 09:44

Alle Grundig Bandgeräte mit 3Kopf Bestückung zeigen während der Aufnahme immer das Vorband Signal an. Grundig vertrat wohl die Meinung, wenn alles passt dann entspricht das Hinterbandsignal auch dem Vorbandsignal.
Solange man ein Band verwendet welches zu 100% zur Einmessung des Gerätes passt, stimmt das auch. Doch leider sieht es in der Praxis anders aus. Man steuert bei der Aufnahme etwas über 0dB aus, bei der Wiedergabe liegt der Pegel dann etwas unter 0dB. Für die meisten ist das kein Problem.
….für mich schon.
Also mußte das geändert werden. War bei der TS1000 dieser Umbau noch relativ einfach, ist dieser Umbau beim CF5500 / -2 schon ein anderes Kaliber.

Der Ist stand beim CF 5500 / -2

Beim Einmessen wird über einen TDA1195 tatsächlich das Hinterbandsignal auf die Anzeige geschaltet. Gleichzeitig wird die Empfindlichkeit der VU Meter um 20dB erhöht, so daß der Einmesspegel bei Anzeige 0dB liegt.
Prinzipiell ist also die Vor/Hinterband Umschaltung zur VU Anzeige schon im Gerät vorhanden. Trotzdem erfolgt, wie bereits erwähnt, die Anzeige bei Aufnahme dennoch immer Vorband.

Die Theorie……….
Verbindet man während der Aufnahme PIN3 des TDA1195 mit PIN1 (da liegen 21V drauf) schaltet die Anzeige tatsächlich auf Hinterband um. Durch eine Diode geschützt, spricht die Empfindlichkeitserhöhung nicht an. Also eigentlich perfekt. Die Frage stellt sich nur woher man, bei Aufnahme - und nur dann - einen 24V Pegel her bekommt.

Die Überlegung……..
Beim geforderten Zustand Aufnahme leuchten die Aufnahme und die Start LED. Also schien es logisch von dort entsprechende Pegel abzunehmen und mittels Logik IC Schaltung während der Aufnahme 24V an PIN3 des TDA1195 zu legen.

Die Probleme………..
Die Aufnahme LED wird mit 12V angesteuert. Die Start LED wird mit Masse vom IC 801 / L203 gesteuert. Also einmal haben wir einen High und einmal einen Low Pegel. Das Problem ist allerdings daß die Low Pegel mit rund 0,9V für Logik IC immer noch high sind. Ein sicheres Schalten ist somit nicht möglich. Außerdem zeigte der Testbetrieb, daß alleine schon das anschließen von 5V und Masse für die Logic IC’s genügte um „wirre“ Funktionen des CF5500 auszulösen. So sprang das Gerät beim drücken der Start Taste sofort auf Aufnahme.

Die Lösung……….
Beide Low Pegel werden mittels Spgs Teiler in den sicheren Bereich <0,8V für Logik IC’s gebracht. Das Low Signal der Start LED wird mittels Inverter zum High Signal geändert. Mit einem NAND Gatter wird das Ergebnis wieder umgedreht, so daß der nachfolgende Transistor BC547 „die +24V-A Spg richtig schaltet“.
Die Logic IC erhielten einen eigenen 5V Regler im TO92 Gehäuse. Mit Ausnahme des Low Pegels der Start Taste lassen sich alle erforderlichen Punkte von unten auf der Hauptplatine erreichen.

Wie sagt man so schön………
Kaum hat man’s richtig gemacht, schon funktioniert‘s.
Der CF5500 und auch die /-2 zeigen jetzt bei der Aufnahme Hinterband an.

Insgesamt war es doch recht aufwändig, hat aber Spaß gemacht die Schaltung nach und nach zum laufen zu bringen.
vo oben.jpg
Ansicht 1
Draufsicht2.jpg
Ansicht2
Lötseite.jpg
Lötseite - Ist halt gebastelt und sind Einzelstücke

Das nächste Projekt besteht darin dem CF5500-2 Normalband Tauglichkeit beizubringen.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

timundstruppi
Beiträge: 292
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Cf 5500 / -2 Umbau der VU Anzeige auf Hinterband bei Aufnahme

Beitrag von timundstruppi » Fr 7. Dez 2018, 22:50

Schöne Bastelei..ja der verbotene Bereich der TTLs.

ich hatte seinerzeit eine Vornullenunterdrückung beim Zählwerk gebaut. Die Gatterzahl mit dem Quine-MCkluskey Algorithmus minimiert und auf Lochraster (2 ICs)aufgebaut. Das war noch zur Schulzeit mit 16.

Ferner hatte ich die Rückspulstartautomatik, die Sony hatte, selber entwickelt und gebaut. Ein Freund hatte ein Sonydeck und mich inspiriert. Hat man hier Rückspulen und Start gleichzeitig gedrückt, so spulte das Deck zurück nd startete dann am Kassettenanfang.
Drückte man beim CF5k5 Rückspulen und Start gleichzeitig so spulte es und beim Stopp am Bandende oder durch Memory, so startetet es automatisch. Während des Spulens blinkte die Start LED zum Leuchten der Rückspul LED."$093 sind nötig,
Ich glaube, ich muss mal die Schaltpläne einstellen...Haste Bock? :lol:

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Cf 5500 / -2 Umbau der VU Anzeige auf Hinterband bei Aufnahme

Beitrag von mampfi » Fr 7. Dez 2018, 22:56

Stell halt mal rein......... :D
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast