Realistische ebay-Grundig-Preise

wenn ihr diesbezüglich etwas findet hier hinein...

Moderator: haribert

Antworten
MaxG
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von MaxG » Sa 9. Sep 2017, 12:17

Nach fast 40 Jahren sind wohl 90% aller Grundigs bei ebay und im Privatbereich teildefekt bzw. komplett defekt. Nur ein ganz geringer Prozentsatz funktioniert überhaupt noch zu 100%. Der Zahn der Zeit hat die letzten Reste an Weichmacher in den Gummis und dem Plastik ausdampfen lassen. Der letzte Elko dürfte ausgetrocknet sein und auch das Silizium dürfte den einen oder anderen Durchschlag ereilt haben. Die Potis knarzen schon bei Berührung. Gefährlich wird es, wenn die Transformatorisolierung ihren Geist aufgibt! Defakto sind die klassischen Grundigs Schrott, weil mehrere Hundert Euro und vielleicht Tausend für Arbeitszeit und Reparatur notwendig wären. Nichts desto trotz werden diese bei ebay noch gehandelt. Hier habe ich eine Liste mit den realistischen ebay- und Kleinanzeigen-Preisen zusammengetragen:

Verstärker:
SV1000: 25€
SV2000: 35€
V2000: 34€
V5000: 87€
A5000: 88€
SXV6000: 80€
V7200: 25€
XV7500: 64€
V7500: 50€
A9000: 200€
A9009: 220€

Tuner (Achtung: Abschaltung des UKW-Rundfunks schreitet voran):
MT100: 20€
MT200: 20€
T1000: 10€
T1000-2: 15€
ST1500: 10€
ST2000: 20€
T3000: 20€
T3000-2: 20€
T3000-3: 20€
T5000: 40€
ST6000: 50€
ST6500: 37€
T7500: 22€
T9000: 120€
T9009: 200€

Receiver:
R30: 20€
R1000: 25€
R1000-2: 25€
SR1000: 20€

Kassettendeck:
MCF600: 25€
SCF6100: 15€
SCF6200: 20€
CF7200: 28€

CD-Player:
CD7500: 85€
CD9000: 85€
CD9009: 290€


Gerät defekt: < 15 € incl. Versand.
Zuletzt geändert von MaxG am So 24. Sep 2017, 00:24, insgesamt 10-mal geändert.
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

Benutzeravatar
ww-hannibal
Beiträge: 112
Registriert: Di 28. Mär 2017, 00:39
Wohnort: Weitweg

Re: Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von ww-hannibal » Mo 11. Sep 2017, 17:27

Hi ,
schön das du dir zeit genommen hast aber die Preise sind leider weit von deinen weg .

Bei Ebay eingeben und lachen ^^^Grundig-V-5000-schoner-Verstarker-aus-alten-Zeiten (defekt optisch nicht wirklich gut aber viele euro´s)

LG
Jens

Featureman
Beiträge: 7
Registriert: Do 13. Jul 2017, 10:45

Re: Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von Featureman » Fr 15. Sep 2017, 10:51

Hallo und guten Tag,

auch ich halte die angegebenen ebay-Preise für reine Wunschvorstellung. Der Preis wird eben über Angebot und Nachfrage bestimmt und gerade bei Geräten aus der "guten alten Zeit" schwingt immer auch viel Sammlerleidenschaft mit. Diese orientiert sich nicht an rationalen Gesichtspunkten wie Ersatzteillage, Alterung und Verschleiß, Zeitaufwand etc..
Zum Thema UKW - es gab da mal so schöne Entwicklungen wie DSR und DAB. Diese sollten schon im letzten Jahrtausend das Ende von analoger Radioübertragung besiegeln. Ihr alle wisst, was von diesen "zukunftsträchtigen" Techniken übrig blieb - das analoge Radio!

LG
Featureman

MaxG
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Re: Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von MaxG » So 17. Sep 2017, 16:29

Die Preise sind ein sehr guter Anhaltspunkt, was so eine Kiste überhaupt noch Wert sein kann. Manche ebay-Preise liegen über(!!!) dem Neupreis von Grundig. Und da war das Gerät noch taufrisch und erfüllte die HiFi-Normen! Ein altes Gerät wird die Normen kaum mehr einhalten können (Alter der Bauteile). Meine Messungen vom z.B. V7500 haben das bestätigt.
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

Benutzeravatar
nick_riviera
Beiträge: 11
Registriert: So 15. Mai 2016, 19:55
Wohnort: Dortmund

Re: Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von nick_riviera » Mo 29. Jan 2018, 18:57

sorry, aber auch wenn Du sicher in vielen Fällen recht hast, ist es nicht zwangsläufig so, dass die Geräte alle unbrauchbarer Schrott sind.

Meine Erfahrung hat bisher gezeigt, dass auch für Unterhaltungselektronik der Spruch gilt "wer rastet rostet". Ich selber habe bis letzten Sommer eine kleine Musiktruhe Graetz Grazioso von 1956 in Gebrauch gehabt, die definitiv noch nie eine Werkstatt gesehen hat. Sie stammte aus dem Nachlass einer älteren Dame, die sie bis zum Schluss benutzt hat, hat nie einen kalten Keller gesehen, und wurde auch bei mir regelmäßig zum Schellack hören eingeschaltet. Letztes Jahr habe ich sie verkauft, der Käufer konnte es nicht glauben.

Auch bei den Dual Plattenspielern aus den siebzigern gilt der erste Rat, dass man nach Geräten Ausschau halten sollte, die immer im Wohnzimmer gestanden haben und benutzt wurden - ein Jahr Kellerlager richtet mehr Schaden an als 40 Jahre pflegliche Benutzung.

Das Problem der hohen Preise kommt immer dann zum Tragen, wenn irgendwas hip wird. Neben den echten Liebhabern kommen dann die Hipster, die glauben, mit den alten Geräten sowas wie eine neue Anlage zu kaufen, nur älter und cooler. Hipster tun nichts, was sie selber aus sich heraus toll finden, sondern nur das, was alle cool finden, und sie sind auch nicht bereit, sich mit den alten Schätzchen ernsthaft zu beschäftigen. Dafür sind sie gute Opfer für die, die jemanden zum Vergolden ihres Dachboden-Schrotts suchen. Sowas geht nach wenigen Jahren vorbei, und dann normalisieren sich auch die Preise wieder.

Zum Thema UKW - es lohnt sich, mal zu schauen, womit die jungen Leute heute "Radio" hören. DAB+ ist zwar digital, aber vom Grundsatz her nichts anderes als das Radio wie vor 50 Jahren - wenige Programmanbieter schütten ihr Programm über einer Masse von Hörern unidirektional aus, und der Hörer kann nur fressen oder es sein lassen. Dieses System gibt den Programmanbietern eine ziemliche Macht, die sie nur ungerne aufgeben wollen, und deshalb wird sich so heftig am Anspruch auf Grundversorgung festgebissen, der eigentlich überflüssig ist in einer Zeit, wo auch Hartz IV Empfänger Smartphones mit Flatraten haben. Junge Leute hören kein UKW und auch kein DAB+, sie hören Internet, und da üblicherweise Musikdienste wie Spotify oder Deezer. Dass das Radio und auch das "Broadcast" Fernsehen überhaupt noch lebt, liegt an der großen Menge alter Leute in unserem Land, und selbst die entdecken über ihren neuen Smart Fernseher, wie schön "TV On Demand" sein kann, und fangen an, sich für "Radio On Demand" zu interessieren. Es kann durchaus sein, dass DAB+ vor UKW stirbt, das macht aber UKW nicht zu einer zukunftsfähigen Technologie. Ich denke, in zehn bis 15 Jahren gibt es beides nicht mehr.

Gruß Frank
die Wurzel allen Übels liegt im Schwachsinn, während die Wurzel des Schwachsinns nicht zu unterschätzen sein sollte

timundstruppi
Beiträge: 264
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Realistische ebay-Grundig-Preise

Beitrag von timundstruppi » Di 30. Jan 2018, 08:05

Es gibt hier 3 Dinge zu diskutieren:
1. On demand
2. Radioqualität
3. Nervfaktor

Ich habe 3 Kinder, nun 19, 21, 23.
Radio hört nur der Sohn in der Mitte. Meist Sunshine Live auf dem T5000. Die anderen hören fast nie Radio (T3000).
Die Qualität ist brauchbar. Was die Dienste nicht liefern.
Meine Kinde haben XVAV5000 und brauchbare Boxen: Canton Ergo 122DC und GLE 109 (die jüngste). Das heißt, sie hören sofort den Qualitätsunterschied zwischen MP3 und einer anderen Quelle. Stören sich aber aus Bequemlichkeit nicht daran.
Unterwegs wird viel mit dem Smartphone und Kopfhörer gehört.

Im Auto hört meine Frau (2x1h Arbeitsweg) nur Radio, ich (Vielfahrer, auch lange Strecken) nie, nur CD oder Tab mit MP3 als Quelle.

Die Werbung ist mir zu nervig, so dass die Gier der Sender dazu geführt hat, dass sie genau das Gegenteil erreicht haben. Zuhause höre ich meist Radio bis zur ersten Werbepause oder beim Basteln im Torhaus (draußen). Ein Tab ist da auch anzuschießen, wird aber nicht gemacht, da ich es nicht mit Ölfingern bedienen möchte. Hier finde ich aber Sender, die mir zusagen als Berieselung, auch NDR1 als Jahrgang 66, manchmal kommt dann keine Musik aus meiner Jugend, sondern ein fieser Schlagerklopfer.

Die Kinder und ich brauchen also keine Radio. Obwohl sie die o.g. Dienste nicht oder kaum und nur als kostenlose light Variante nutzen. Sie sind hifitechnisch anders als alle anderen in ihrem Alter. Sie wissen den Klang zu schätzen und dass schon über 10 Jahre (zumindest auf meiner Anlage damals).

Es ist verwunderlich, dass die Leute Geld für HD oder 4K ausgeben, aber das Ohr mit Klang aus brotdosengroßen Boxen quälen.
Surround höre ich auch über Acoustic Mass 10 von Bose. Klingt sehr gut bei Filmen, aber für Musik... :roll:

Zu den Preisen. Es ist einigen gelungen Ihr spezielles Auto (BJ 1987 bis 1990) mit Mondpreise zu puschen. Statt 5-6000 wurden nun 15-45.000 aufgerufen.
Ob das bezahlt wird, steht auf einem anderen Blatt. Sie hatte z.B bei Kleienanzeigen immer 22.222, 33.333 und 44.444 als Preis für Ihr Angebot eingegeben und dass über ein Jahr lang. Die Preissuchmaschinen haben das gefunden und in der Oldtimer Zeitschrift die Preise übernommen.

Die billigen orientieren sich an den Mondpreisen und der Preis geht nach oben. Wird aber dafür der Handel auch abgeschlossen?

Bei Motorräder geht es auch. Kult XT500, oft überteuerter Schrott. Für Hipster!
Gruß TW

Antworten

Zurück zu „Kuriose Ebay-Angebote über Grundig oder HiFi“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast