von braun zu weiß...

Gute Tipps hier hinein......

Moderator: haribert

Antworten
timundstruppi
Beiträge: 149
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25

von braun zu weiß...

Beitrag von timundstruppi » So 5. Mär 2017, 02:20

Hallo,
da Leute, die an Hifi "schrauben" und "Bruzzeln", auch nicht vor anderen Dingen halt machen, hier mal der Link zur Weißen Ware. Dieser hat mir beim GSP und bei der Wama der Tochter schon geholfen. Das meiste bekommt man auch hin, aber die Zeit ist oft entscheidend kürzer, bis man den Fehler gefunden und repariert hat.

https://forum.teamhack.de/

Gruß TW

rockoschirocko
Beiträge: 32
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von rockoschirocko » So 5. Mär 2017, 10:30

Hallo,
das ist ein prima Tipp. Meine beiden Mädels rufen
auch zuerst immer den Papa-Reparaturservice. Da kann diese Adresse wirklich
hilfreich sein.

Vielen Dank.

Gruß
MM

timundstruppi
Beiträge: 149
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von timundstruppi » So 5. Mär 2017, 11:31

Kenne ich seit 2008, aber gottseidank immer nur selten da.

Dieses Jahr musste ich der Tochter schon 2 mal helfen. Eine Mitbewohnerin hatte die Zeit nicht abgewartet, also neuen Schließpinorreck kaufen und einmal waren 4,01€ und eien Plastiktaler zwischen Trommel und Pumpe.

So bin ich in der Studenten WG immer der Hausmeister und Paparierer.

Gruß TW
Dateianhänge
IMG-1487087239734-V.jpg
image-0-02-05-68d9ef299d0bed635ece6101a670296cc7edf7c49a5dc9609508d52a2d078796-V.jpg

rockoschirocko
Beiträge: 32
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von rockoschirocko » Mo 6. Mär 2017, 16:55

Ja ja, das mit dem Sparschwein vor der Pumpe kenne ich auch.

Aber wolln wir mal ehrlich sein, für unsere Töchter würden wir uns doch
den A..... aufreißen.

Für die Grundigbastelei und andere Hobbys bleibt immer noch genug Zeit.

Gruß
MM

timundstruppi
Beiträge: 149
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von timundstruppi » Mo 6. Mär 2017, 21:38

Ja, aber eigentlich sollen die es irgendwann auch mal alles selber auf die Reihe bekommen. Ich bin lange genug der Käseglockenmann/papa gewesen. Eigentlich sollen sie auch eine vernünftigen Partner finden, der so was kann und ich nicht 3 Mädels in der WG betreuen.
Obwohl an die Technik wie Grundig, Wama, Fahrräder möchte ich die Bengels auch nicht schrauben sehen. Die meisten können noch nicht mal ein Fahrrad flicken.
Wenn sie jetzt am anderen Ende von DE studieren würde...
Mal sehen, wo die Jüngste zum Sommer studiert.

Mein Junge schraubt an Autos, Motorrad und Hifi. Er studiert auch E-Technik, wie ich vor 30 Jahren.
Bleibt wohl erst mal im Haus.

Heute für so einen 300W Deckenfluter ein Leuchtmittel dort eingesetzt, Hatten die Mädels nicht hinbekommen. Ich brauchte 5 sek.
Ich bin aber vorbeigefahren, da ich nicht wusste, ob er heil war und wie der 10W LED Stab mit dem Dimmer klarkommt. Immerhin hatte ich den LEDStab vorher fliegend schon zuhause auf dem Fußboden ausprobiert, bevor ich ihr den am Wochenende mitgegeben habe.
Der funktioniert übrigens gut und gib kein kaltes Licht. LED ist ja sonst eine unendliche Geschichte. Bis man da brauchbares, warmes, flackerfreies (Stroboeffekt), homogenes, haltbares gefunden hat.

Gruß TW

rockoschirocko
Beiträge: 32
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von rockoschirocko » Di 7. Mär 2017, 17:29

Das die Mädels einen guten netten Partner finden, glaube ich schon, aber es gibt kaum noch allrounder.
Die Macgyvers sind ausgestorben.
Ich werde bei meinen Töchtern immer schrauben müssen. Die Partner sind sehr nette Menschen und was sie studiert bzw. erlernt haben,
verrichten sie top, aber alles außerhalb des Fachgebiets, geht gar nicht.
Wir haben früher unsere Mofa auch ohne Google auf 50 km/h bekommen.

Aber jetzt genug mit der heutigen Jugend.

Ich habe noch eine Frage an den Elektronik-Fachmann.
Beim instandsetzen eines R2000-2 fielen mir zwei Z-Dioden (7,5V) der Endstufenplatine auf. (leicht zerbröselt)
Es sind D101 u.D501. Nach dem Austausch gingen mir die beiden Kunstoffröhrchen der Dioden nicht aus dem Kopf.
Was hat es mit diesen Röhrchen auf sich.

Gruß
MM

timundstruppi
Beiträge: 149
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von timundstruppi » Di 7. Mär 2017, 18:06

Ferrit Perle oder Abstandshalter und Thermoisolatoren für die heißen Bauteile.

1 oder 2 pro Diode.

Ferrit wäre gegen HF-Schwingungen. Die Zenerdiode ist bestimmt an der Stromquelle des Diffpairs.
Gruß TW

rockoschirocko
Beiträge: 32
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: von braun zu weiß...

Beitrag von rockoschirocko » Di 7. Mär 2017, 19:16

OK und vielen Dank.

Gruß
MM

Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks / HiFi restaurieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast