XV 5000 kein Signal am Ausgang

Moderator: haribert

Franky
Beiträge: 20
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 14:05

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von Franky » Fr 16. Feb 2018, 17:43

So, habe mir erstmal die Vorverstärkerplatine vorgeknöpft. Da schmeisse ich auch alle Tantals raus. Einer war völlig neben dem Sollwert. Jetzt sind mir die 330 nF MKS 2 ausgegangen und muss erst auf den Eingang meiner Bestellung warten. Wird also leider noch nichts mit dem Probelauf dieses WE. :x

Grüße
Frank

Franky
Beiträge: 20
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 14:05

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von Franky » Fr 23. Feb 2018, 11:31

So, der XV lebt wieder richtig auf! :D
Die Kondensatorkur ist abgeschlossen. Richtig fehlerhaft war der C 828, ein 6,3V Tantal auf der Schalterplatte. Der Komponententester faselte, es würde sich hierbei um eine Diode handeln. :) Nachdem Austausch ist das zeitweise auftretende Brummen jetzt auch weg und der Vorverstärker ist jetzt im Dauertest. Hier noch die bereits überholte Platine mit dem C 828:
Bild

Was mich jetzt noch stört ist die erhebliche Hitzeentwicklung wohl durch die Endtransistoren BD 137/138. Das Kühlblech wird bei mir so heiss, daß man es kaum mehr anfassen kann. Hier muß es doch eine Abhilfemöglichkeit geben, denn wirklich Leistung braucht man am Vorverstärkerausgang doch nicht!
Was haltet ihr von einer Vergrößerung der Emitterwiderstände von derzeit 18 auf z.B. 33 Ohm? Wäre das sinnvoll, was mein ihr?

Grüße
Frank

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 238
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von mampfi » Fr 23. Feb 2018, 12:43

Ich würde eher die Kühlung verbessern und die Schaltung lassen wie sie ist, wenn diese fehlerfrei ist.
Ist halt Class-A Schaltung und die heizt nun mal.

Ggf. eine aktive Kühlung mit Lüftern einbauen, sofern sie leise genug sind. Platz hat es ja, im Gegensatz zum SXV6k, genügend.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

timundstruppi
Beiträge: 292
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von timundstruppi » Sa 24. Feb 2018, 21:22

Mit Class A hat er nun mal recht. :!:

Ich überlegte mir einen größeren Kühlkörper einzubauen. Nur was erreiche ich?
Die Leistung bleibt etwas gleich. Durch weniger Hitze ist aber dann die Konvektion schlechter. Die Hitze staut sich mehr?
Mir ist es gelungen durch die Befestigung eines Kühlkörper (ALIExpress 2E) mit Schraubzwingenbefestigung die Temperatur der Transistoren um 10°C zu senken, von 70 auf 60.

Was bringt es?
Ich hatte noch keinen Defekt an den Transistoren? Zusatzkühlung unnötig.
Verbasteln,
Fehlerquelle,
Mechanische Defekte, große Masse?
Schnelleres Altern der Elkos durch Hitzestau?

Was ist der Unterschied zum V5k?
V5k:
"Klang"Platine geht an Endstufe

XV5k:
"Klang"Platine geht an die o.g. heizende KH Endstufe => geht an A5k unnd dort zum weiteren Pegelsteller und dann erst zur Endstufe.
Hier kann man ggf. was brücken, KH Verstärker brauche ich nicht (abklemmen) und richtig an den A Pegelsteller geben.

Weniger Wärme, weniger Rausch, mehr verbasteln :lol:

Mal als Anregung....
Gruß TW

Franky
Beiträge: 20
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 14:05

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von Franky » So 25. Feb 2018, 12:49

Hallo zusammen,
Ich möchte, daß der XV 5000 die nächsten Jahre möglichst störungsfrei im Dauerbetrieb läuft. Soll ja als Schaltzentrale einer Stereoanlage dienen und den MXV 100 ablösen, der auch kleine Macke hat.
Hab jetzt mal ein bisschen verbastelt und den R 504 von 5,6 vergrößert auf 18 Ohm. Ein Vorbesitzer hatte da einen 0,82 Ohm reingebastelt, was ich leider ziemlich spät entdeckt habe. Wir haben hier 235V im Netz und hinter dem Gleichrichter stellen sich immer noch 75 V ein (Soll 73,5V). Jetzt heizt der R 504 etwas mehr aber der Darlington T 501 wird etwas entlastet. :lol:
Dann habe ich noch die Kühlfläche etwas vergrößert, siehe Bild:

Bild

Kühlkörper aus der Bastelkiste, das schwärzen habe ich mir erspart. :mrgreen:
Auf jeden Fall kann man den Kühlkörper jetzt wieder gut anfassen. Bringt also schon was.

Grüße
Frank

timundstruppi
Beiträge: 292
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von timundstruppi » So 25. Feb 2018, 13:15

:D :D

So war das aber nicht gemeint.
Kühlkörper kann man wie ein Widerstandsnetzwerk berechnen oder aus einzelnen Leitfähigkeiten.
Leider ist der Leitfähigkeit über die geringe Auflagefläche der "Ohren" recht klein, hier also ein großer Widerstand vorhanden. Dann kommen noch diverse kleine Widerstände durch das Alu hinzu bis man in der Mitte des Zusatzkühlkörpers ist.
Selbst ein plan aufgebrachter KK über die gesamte Breite (150x60x30) hat nur wenig gebracht. Kälter anfühlen ist keine Aussage! Nur eine Meinung. Messen! Ich hatte eine Thermocam zur Verfügung. War enttäuscht und habe die Nachrüstung gelassen.

Den Spannungsstabilisator zu entlasten ist aber sinnvoll, gerade bei der höheren Netzspannung.

Gruß TW

MaxG
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von MaxG » Mo 26. Feb 2018, 12:41

Ich rate dringend davon ab, Widerstandswerte zu ändern. Die ausgangsstufe braucht die Leistung, damit sie in Class-A arbeiten kann. Jede Änderung ruiniert alles! Kühlkörper ist okay. Aber nicht Löcher in den Gehäusedeckel schneiden und einen PC-Lüfter einbauen (wie schon einmal gesehen). Da gibt's nämlich heiße Class-A-Ohren vom Max Grundig!
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

rockoschirocko
Beiträge: 35
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von rockoschirocko » Mo 26. Feb 2018, 16:33

Hallo,
ich hatte vor ca. 5Jahren Probleme mit dem Spannungsstabilisator. Hierbei fiel mir ebenfalls auf, daß
das Kühlblech sehr heiß wird. Habe dann mit Aluprofilen die Kühlung optimiert. Ich habe nicht gemessen,
(also auch nur eine Meinung) aber der Unterschied war meiner Meinung nach gewaltig.
Schaden tut es bestimmt nicht und Platz gibt es hier ohne Ende.


Gruß MM
Dateianhänge
100_5227-min.JPG

timundstruppi
Beiträge: 292
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von timundstruppi » Mo 26. Feb 2018, 20:04

Also:
Den Widerstand der angesprochen wurde, war der Vorwiderstand beim Regler und nicht die Endstufe betreffend.

Der Kühlköper fühlt sich meist kälter an, da größer, aber wenn der Wärmeleitwert schlecht ist, so bleiben die Transistoren heiß.
ich habe, wie gesagt nur nur ein DT von 10°C gemessen. Leider habe ich die Thermobilder auf die Schnelle nicht gefunden. Am T5k habe ich auch experimentiert. 10°C heißt aber eine Verdopplung der Lebensdauer...
Gruß TW

Franky
Beiträge: 20
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 14:05

Re: XV 5000 kein Signal am Ausgang

Beitrag von Franky » Di 12. Jun 2018, 19:44

Hallo zusammen,
nach 4 Monaten wollte ich mal mitteilen, daß der XV 5000 nach wie vor perfekt spielt! Ist fast täglich im Gebrauch und der perfekte Zuspieler zum A 5000!
Kleinen Schönheitsfehler hat er noch, reines Luxusproblemchen: der Pegelgeneretor setzt häufig aus. Denke, das liegt am Schalter. Werde ich irgendwann mal ran müssen...

Grüße
Frank

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste