SXV 6000 raschelt und knackst

Moderator: haribert

Antworten
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 214
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

SXV 6000 raschelt und knackst

Beitrag von mampfi » Di 19. Jun 2018, 07:55

Grundig SXV 6000 - Ein Reparaturbericht.

Vor Jahren konnte ich, noch zu akzeptablen Preisen, nach und nach 2 SXV’S bekommen.

So habe ich einen der täglich im Gebrauch ist und viele Stunden/Tag läuft und einen der im Fall der Fälle eine PA Endstufe antreibt, gleichzeitig aber auch als kurzfristigen Ersatz für den täglichen SXV gedacht ist.

Den Nummer 2 hatte ich wo es auch immer ging mit Folienkondensatoren bestückt. Kein einziger Tantal ist mehr drin. Insgesamt befinden sich noch 20 Elko’s drin. Ausschließlich wegen ihrer Kapazität. Sogar die 15 uF in der Phonostufe wurden durch etwas Bastelei durch Folientypen ersetzt.

Kürzlich fiel mir auf, daß es bei der Nummer 1 (der tgl. im Gebrauch) begann im linken Kanal zu rascheln bzw. zu knacksen. Vor allem bei Aufnahmen von der Schallplatte fiel es auf. Es war aber Quellen unabhängig, also immer vorhanden.

Also kurz Nummer 1 durch Nummer 2 ersetzt, damit der „daily use“ bewerkstelligt ist. Ich machte es mir einfach und habe erst mal Nummer 1 auf den Folien C Stand von Nummer 2 gebracht.
Aber Überraschung……das Rascheln und das Knacksen war immer noch da. Als nächsten „Verdächtigen“ habe ich nach kalten Lötstellen gesucht. Obwohl ich die Platine übelst behandelt habe und optisch klein, klein untersuchte konnten zwar einzelne nicht so dolle Lötstellen ausgemacht werden, das Rascheln und Knacksen blieb aber.

Da war erst mal guter Rat teuer……..

Um es abzukürzen…… Es waren nur noch die Schalter übrig, die bisher, all die Jahre unbehandelt waren.
Allerdings waren mir die Funktionen der Schalter mit ihren Verkettungen erstmal ein Buch mit 7 Siegeln. Es dauerte viele Stunden bis ich mir wenigstens halbwegs die Funktionen der Schalter erklären konnte.

Während meiner Versuche öffnete und reinigte ich den Tape1 Schalter, den TA Copy Schalter, den TB Copy Schalter und den Source Schalter. Alle Versuche deuteten irgendwie auf diese Schalter hin.

Aber auch das war nix. Das Rascheln und Knacksen blieb.

Plötzlich und endlich kam mir die Erleuchtung. Der Calibration Schalter spielt eine zentrale Rolle, was man ihm, ob seiner Bezeichnung nicht zutrauen würde. Dieser Schalter leitet das ausgewählte Signal an die Vorstufe weiter. Im Falle der Betätigung wird dieser Pfad aufgetrennt und stattdessen das 400Hz Signal eingespeist.
Nach dem ich die Kontakte am Calibration Schalter zum Test überbrückte, war das Rascheln und Knacksen zwar bedeutend besser, aber nicht weg.
Erst das Auslöten des Schalters und überbrücken der Kontakte brachte dann den gewünschten Erfolg. Da die schadhaften Kontakte parallel zu den Brücken liegen, war es immer noch möglich Störsignale „einzuspeisen“.
Nach dem Reinigen dieses Schalters funktioniert der SXV jetzt wieder wie gewünscht.

Zu den Schaltern selbst, ein schwieriges Thema….
Den Tape1 Schalter hatte ich noch ausgelötet und kpl. (inkl. der Feder für den Schiebemechanismus) ausgebaut.
Es war eine unglaubliche Frickelei das wieder funktionierend zusammen zu bekommen.
Die anderen Schalter ließ ich eingelötet. Ich entfernte die Pertinaxdeckel, entnahm den Kunststoffschieber mit den Kupfer/Silber Reitern und baute dann alles nach dem Reinigen wieder zusammen. Das geht einfacher, weil der Schiebe und Auslösemechanismus unberührt bleibt.

Die durchgehenden Lötstifte der Schalter sind oben gespreizt. Um die Pertinaxdeckel zu retten, ist es ratsam diese Stifte mittels Dremel so schlank zu schleifen, daß die Deckel ohne zu zerbrechen abgenommen werden können. Dabei das Gerät gut abdecken und danach den SXV mit Pressluft gut ausblasen.

Ich denke es ist völlig normal, daß man dabei den einen oder anderen Schalter mehrmals öffnet bis alle Kupfer Reiter wieder ihren Dienst wieder korrekt aufnehmen. So ist es mir nämlich auch ergangen.

In diesem Zusammenhang kann ich jetzt auch sagen, daß eine Behandlung dieser Schalter mit Kontaktsprays absolut sinnlos ist. Der darin enthalten große Kunststoffschieber deckt die kleinen Kupferschieberchen wie eine Haube ab. Die Kontaktbrühe kann diese Schieberchen also nie erreichen.

Ich hoffe daß euch dieser Bericht vielleicht einmal helfen kann. Besser ist es aber wenn ihr diese „Reparatur“ nie machen müßt.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung und Dolby. Und jetzt neu mit Burr Brown OP-Amp Ausgang.Täglich in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig A5000 an Canton Plus E Subwoofersystem . In der Garage: Grundig SV 2000 und Tuner T7500. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2.

Grundig forever :D

MaxG
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Re: SXV 6000 raschelt und knackst

Beitrag von MaxG » Di 19. Jun 2018, 11:03

Das Mechanikzeugs ist der Schwachpunkt #1 beim Audio.
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste