Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Moderator: haribert

DerInge
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 16:19

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von DerInge »

Nee, es ist schon das Zahnrad. Durch den Riss kann es nur rutschen. ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DerInge
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 16:19

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von DerInge »

Egal, Sender ist jetzt erstmal manuell eingestellt und er hat ja die Stationstasten. Empfang ist ja da, mal bei Gelegenheit einen Teileträger besorgen. Passt erstmal, danke für die Tipps.

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 601
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von timundstruppi »

Ich dachte einen möglichen Riss hättest du schon beim genauen Schauen erkannt.

DerInge
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 16:19

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von DerInge »

DerInge hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 10:29
Bei Handbetrieb dreht er sich, bis das Kunststoffritzel/ Zahnrad wieder hängen bleibt. Das scheint das Problem zu sein, dass es nicht mehr fixiert ist.
Der Riss war erst nach dem Abziehen deutlich erkennbar.

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 601
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von timundstruppi »

Der Riss ist ein Standardfehler, ich dachte, das hättest du schon ausgeschlossen.
Auch ZR an den Decks reißen oder haben Karies.

DerInge
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 16:19

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von DerInge »

Von den CF kenne ich das, da ist Ersatzbeschaffung kein Problem. Da hier aber von Achse und Zahnrad die Rede war dachte ich, dass das passt. Dass das Zahnrad durchdreht sagte ich ja. Mister K war daher meine Hoffnung. Wenn jemand eine Alternative kennt, gerne Info.

Mister K.
Beiträge: 4
Registriert: So 11. Dez 2016, 11:21

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von Mister K. »

Hallo Kollegen,

da es immer wieder Zuschriften gibt hier ein kleiner Nachtrag zum Drehko-Problem.

Leider haben wir von diesem Ersatzteil nicht viele produziert, da es Probleme damit gab. So wie es aussieht sind nicht alle Drehkos der R1000 gleich oder wir machten bei der Fertigung zu große Fehler...bei einem passte die Achse gut, beim anderen wieder nicht.

Ich denke über eine Neuauflage nach...diesmal aber etwas einfacher. Das Problem ist, dass wir jedes dieser Achsen einzeln und von Hand aus Messing fertigen und die Zahnräder echt teuer aus Polen bestellen mussten.

Ich habe jetzt allerdings sowohl einen 3D-Drucker als auch einen Lasercutter zur Verfügung. Ich dachte daran, die Achse selbst im 3D-Druck herzustellen und das Zahnrad mit Hilfe des Lasercutters aus Plexiglas herzustellen.

Versuche bei anderen Geräten mit Zahnrädern aus Plexiglas waren erfolgreich.

Falls ihr noch Ideen dazu habt...immer her damit.

Übrigens: Ich habe solch ein Replikat für den R1000 auch realtiv problemlos in einen R35 einbauen können...also wie es aussieht könnte man mit so einer Achse bei einer Vielzahl von Modellen wieder die schöne große Skala reaktivieren.

Ich bleibe dran!

LG

DerInge
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 16:19

Re: Grundig R 1000 Receiver Drehkondensator

Beitrag von DerInge »

Super! Danke für die Info - ich habe mir inzwischen das Tunerteil eines ansonsten komplett defekten R1000 in meinen R1000-2 eingebaut. Funktioniert wieder prima.

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“