Grundig XV 5000

Moderator: haribert

Antworten
Gerdy
Beiträge: 3
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 06:43

Grundig XV 5000

Beitrag von Gerdy » Fr 1. Nov 2019, 09:23

Guten Tag liebe Grundig Mitglieder, vieleicht kann mir von Euch jemand einen technischen Rat geben. Habe eine Grundig XV 5000 Vorstufe und bin begeistert von dem Klang. Mein Problem ist bei dieser Vorstufe, wenn ich den Balance Regler bediene kratzt es. Habe den Regler einige male hin und her bewegt aber trotzdem ist das kratzen nicht verschwunden.Meine Frage,welche Kondensatoren (Tantal`s) können in Frage Kommen? Gruß Gerdy

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 437
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig XV 5000

Beitrag von timundstruppi » Fr 1. Nov 2019, 09:57

Ein Verstärker sollte neutral "klingen", also einen linearen Frequenzgang, wenig Klirr, hohes S/N, etc. haben

Kontakt WLTuner und dann Sprühvaseline , Balistol hilft auch.

Tantale: alle
am Besten alle Elkos tauschen, ggf. Kühlkörper vergrößern.

Leiterplatte nicht zerstören...

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 365
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Grundig XV 5000

Beitrag von mampfi » Fr 1. Nov 2019, 10:11

Das meiste hat timundstruppi schon geschrieben.
Meistens kratzt das Poti selbst. Ich nehme dafür Teslanol T6 in Kombination mit eml 200.

Kondensatoren wie t&s schrieb. Da sind dann auch die Koppelkondensatoren der Poti's dabei, sollte einer von diesen Probleme machen.
Für die Koppel C's kannst Du auch Folien C's nehmen
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 437
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig XV 5000

Beitrag von timundstruppi » Fr 1. Nov 2019, 10:26

Ja, bis 4,7µF, dann wird mit den FolienCs sehr groß.
Mache ich auch so im V XV 5K.
Macht aber nur "Sinn" bei Koppel- und nicht bei Abblockkondensatoren. Sind auch etwas teuer

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 365
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Grundig XV 5000

Beitrag von mampfi » Fr 1. Nov 2019, 21:54

Ja, ne is klar. :lol:
Hatten wir ja auch schon ein paar mal angesprochen.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 437
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig XV 5000

Beitrag von timundstruppi » Sa 2. Nov 2019, 21:04

Viele Leute lesen oder suchen nicht mehr, die wollen es alles genau für Ihren Fall dediziert wissen.

In anderen Foren schreibe ich dann nichts mehr....

BSP. Ventile einstellen beim 4 Takter und klackert, wieder mal falschen OT gewählt...
kommt eigentlich jeden Monat vor..

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“