Grundig Kassettendecks - woher?

Moderator: haribert

Antworten
MaxG
Beiträge: 114
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 16:08

Grundig Kassettendecks - woher?

Beitrag von MaxG »

Wer hat denn die Grundig Decks entwickelt/gebaut? Irgendwo habe ich gelesen, dass die Mini-Serie, ich glaube, von Akai dazugekauft wurde. Das kam nur das Grundig-Gehäuse drüber. Wer weiß da mehr?
Verstärker: SV2000, V7500 --- Tuner: T7500, 2xST2000, ST1500 --- Tape: SCF6200 , Sony TC-K790ES --- CD: Technics SL-PG-420A --- Box: Canton Forum 300 --- Phones: Sennheiser HD540 Reference --- Walkman: BeatBoy 120

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 563
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig Kassettendecks - woher?

Beitrag von timundstruppi »

Ich halte manche Minis auch für frickeliger im Innenraum. Bei Kassette hat ich nur ein MCF 500 mal offen gehabt. Sah nach Grundig aus, aber nicht so schön und überlegt wie andere Minis aufgebaut (MR mit Scalenrolle abziehen und einschieben ins Gehäuse; LTP senkrecht für Service einschieben).
Die Abstände und Isolation bei den 220V halte ich auch für grenzwertig.
Gruß TW

MGL_IR3
Beiträge: 36
Registriert: So 8. Okt 2017, 21:02
Wohnort: Franken

Re: Grundig Kassettendecks - woher?

Beitrag von MGL_IR3 »

Hallo,

die Mini Serien wurden im Labor 3/5 bzw. im Lautsprecherlabor entwickelt. Grundig hatte damals noch 3 HiFi Labore.
Ja, das LS-Labor konnte auch gute Verstärker ect... entwickeln, MA100 :-)
Ich denke das MCF wurde von Herrn F.... r entwickelt, der so viel ich weis, nicht mehr lebt.
Die Produktion war bei Grundig in Deutschland (Landau a. Isar Werk12!?). Die nachfolger wurden erst in Portugal gebaut.



Die Messgeräte für die Produktion (Abglich / Frequenzgang/Klirrfaktor ect...) wurde in Fürth im Messgerätelabor (MGL) entwickelt.
Grüße

PS. Evtl. sind auch einige Minis später noch in Portugal gebaut worden, da das Werk in Deutschland in den 80ern geschlossen wurde.
Die Nachfolger Mini Serie wurde wieder (M 100 X) in Bayreuth gebaut.

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 489
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Grundig Kassettendecks - woher?

Beitrag von mampfi »

In der Zwischenzeit wurde bekannt, daß das CF 5500 und CF5500-2 Lohnentwicklungen bei Uher waren und im Labor 3 zu 100% betreut wurden.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

Grundig-Henning
Beiträge: 2
Registriert: Do 26. Mär 2020, 13:13

Re: Grundig Kassettendecks - woher?

Beitrag von Grundig-Henning »

Wie sieht es denn beim CF-7500 aus, das ähnelt stark japanischen Geräten.

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“