Netztravo Grundig R 3000/3

.....was zu Grundig oder anderem HiFi

Moderator: haribert

Benutzeravatar
rockoschirocko
Beiträge: 36
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von rockoschirocko » Do 5. Jan 2017, 16:28

OK, das werde ich noch probieren. Ich habe noch Dioden aus einer 2000er Netzplatte.
Kann ein paar Tage dauern, es ist zeitlich im Moment nicht so gut.

Übrigens, Du liegst richtig mit Deiner vermuteten AC Spannung.
Der 2,6 und 25V-Ausgang verlassen die Netzplatte
als Wechselspannung.

Ich werde berichten.

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 381
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von timundstruppi » Fr 6. Jan 2017, 12:44

Kann man auch messen mit dem Scope oder einem Messgerät. Die dicken Dioden sollen eigentlich nie defekt sein, naja Trafo auch nicht.
Hat der nicht eine Brücke?
Die anderen kleinen Gleichrichter bringen den Trafo nicht zum Klingen, da zu klein, außer bei Kurzschluss, da würden die kleinen aber auch sofort qualmen oder heiß werden.

Die AC kann du irgendwo abnehmen, aber auf die Potentiale achten. Ggf. mit Kondensator entkoppeln.
Aber eins nach dem anderen.
Gruß TW

Benutzeravatar
rockoschirocko
Beiträge: 36
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von rockoschirocko » Di 10. Jan 2017, 16:50

So, nun habe ich den Trafo ausgebaut. Nach entfernen des Blechrahmens viel mir sofort ein Kabel mit stark verbrannter
Isolierung auf.
Es war ein Draht der beiden 22V-Ausgänge. Genau im Bogen vor der Netzplatte. Als ich leicht mit einem Schraubendreher zwischen
Platte und Kabel gehebelt habe, war der Draht sofort ab.
Wie es an diesem Punkt zum schmoren kommen kann, ist mir ein Rätzel. Hatte er im Bogen evtl. einen Riss durch abisolieren ?
Die Lötstelle war in gutem Zustand.
Den Draht habe ich 1,5cm gekürzt und wieder angelötet, die vier Dioden ausgetauscht.(aber später festgestellt das sie i.O. waren)
Nach Einbau des Trafos wurde das Gerät in Betrieb genommen,
dann die letzten beiden Tage jeweils ca.4 Std am Stück laufen gelassen.
Das leichte Brummen bei Lautstärke 0 ist immer noch wahrzunehmen, aber auch nach 4 Std fängt es nicht an zu brutzeln.

Ich will hoffen, das es das war.

Vielen Dank an mampfi und TW, wenn er doch wiedererwartend muckt melde ich mich.

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 381
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von timundstruppi » Fr 10. Feb 2017, 21:38

Super, freut mich. Weder Dioden noch Trafo defekt.

Gruß TW

Benutzeravatar
rockoschirocko
Beiträge: 36
Registriert: So 18. Dez 2016, 15:14
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von rockoschirocko » Di 9. Apr 2019, 18:09

Hallo zusammen,

ich bastel im Hobbyraum und habe meinen R3000/3 am laufen. Da kam mir der Gedanke, das seit der Reparatur des Geräts nun
über 2 Jahre vergangen sind. Der Receiver spielt immer noch einwandfrei.

Lange habe ich mich nicht gemeldet, aber wenn alle Geräte einwandfrei laufen und kein Gerätedefekt vorhanden ist ?
Die Dinger sind einfach Klasse.

Schade, das beim Erwerb der 100mm Geräte mittlerweile total unangemessene Preise verlangt werden.

Also, ich verfolge weiterhin die Beiträge im Forum und melde mich bei Problemen
meiner 20 Lieblinge.


Gruß
MM

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 381
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von timundstruppi » Di 9. Apr 2019, 20:46

Ja die Zeit läuft.

Schraube auch nur zur Not am Hifi, läuft fast alles...

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 64
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 09:19

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von Pollux » Mi 10. Apr 2019, 18:59

Ist hier komischerweise genau so. Alle Leichen spielen wieder, die restlichen Arbeiten sind "nur" Wartungsarbeiten wie Elko-Tausch, den man eher im Winter macht, wenn Zeit und Muße es erlauben.

Die Preisentwicklungen sehe ich auch kritisch, selbst ein kleiner MV 100 sollte letztens 140 Tacken bei den Kleinanzeigen kosten. Völlig an der Realität vorbei...

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 322
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Netztravo Grundig R 3000/3

Beitrag von mampfi » Do 11. Apr 2019, 06:57

Will mich auch mal in die Reihe grad nix los einreihen.
Zumindest was Grundig angeht.

Hatte ein paar Tonbandgeräte von Fremdherstellern auf dem Tisch.
Momentan nervt noch ein Uher Report. Aber das wird sicherlich auch noch.

Zu den Preisen, da sind wir doch alle selbst schuld. Selbst wenn alle beteuern sie würden diese Preise nicht bezahlen.
Fakt ist, daß irgendjemand diese Preise eben doch bezahlt. Sonst würden sie sich nicht "am Markt" durchsetzen.

Verrückte halt, da bin ich bei euch.
2 x Grundig TS 1000. Jeweils wahlweise als 2Spur, 4Spur oder 4Spur Autoreverse. Mit drahtloser Fernbedienung, Dolby, Burr Brown OP-Amp Ausgang. Und jetzt neu: Die VU Meter zeigen das Hinterbandsignal an.Täglich im Wohnzimmer in Verwendung: Grundig SXV 6000, Grundig A5000, Grundig ST 6000, TS 1000 und Grundig CF5500-2 an Canton Plus E Subwoofersystem. Im Esszimmer: Grundig V5000, Grundig T5000, grundig CF 5500 und Grundig CF 5500-2. In der Elektronikwerkstatt: Grundig V 5000, Tuner T6500 und Revox B77/HS. In der mech. Werkstatt: Grundig SV2000.

Grundig forever :D

Antworten

Zurück zu „ich suche“